Nach sieben Jahren wieder höherklassig

Nach nunmehr sieben Jahren Abstinenz in Bezug auf sportliche Erfolge im Herrenbereich, konnte die Abteilung Basketball am vergangenen Wochenende den Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse im Bezirk feiern.

Mit diesem Erfolg kann man nun die ersten Früchte einer guten Jugendarbeit ernten.

So diente die zweite Herrenmannschaft in diesem Jahr als „Farmteam“ für die ganz jungen Spieler, gespickt mit einigen Erfahrenen, die aber noch U20 spielen könnten, hatte man letztendlich eine homogene Truppe parat, die auch den Erwachsenen Paroli bieten konnte. Ein dritter Platz in der ersten Saison und zwei Derbysiege gegen die körperlich starke Mannschaft aus Küps sind durchaus Erfolge, auf die man stolz sein kann.

Auch in der nun aufsteigenden ersten Mannschaft griff Trainer Johannes Wunder auf Jugendspieler zurück. Nur die Hälfte der Rotation bestand aus altersbedingten Herrenspielern. Nachdem die Saison gut startete, hatte man das Ziel aufzusteigen noch direkt vor Augen. Durch die Dominanz vom Tabellenersten erhoffte sich das Team noch Chancen auf den zweiten Platz, um sich in der Relegation behaupten zu können. Ein wahrliches „Wirr-Warr“ in der Liga sorgte für Furore. So gewann der Dritte gegen den Ersten, der Vierte gegen den Zweiten. Dies hatte einige Punktgleichheiten zur Folge und die TS Kronach musste aufgrund einer bitteren Niederlage auf Schützenhilfe hoffen. Mit einer Rückrundenbilanz von 5:2 konnte man dann letztendlich doch in die Relegation einziehen und machte im letzten Ligaspiel den Sack zu. Die zu Saisonende stark gebesserte Verteidigung sollte auch in der Relegation der Schlüssel zum Erfolg sein.

Das Hinspiel wurde in Kronach gegen den SV Pettstadt mit 106:81 gewonnen. Die TSK fuhr mit einem 25-Punkte Polster zum Rückspiel am vergangenem Freitag in Pettstadt. Das Team konnte sich aber über fehlende Unterstützung nicht beklagen. So wurde unter der Woche ein Bus organisiert, der letztendlich mit Spielern und Fans vollbesetzt werden konnte. In der kleineren Halle des Gegners konnten die über dreißig mitgereisten Fans eine heimische Atmosphäre erzeugen. Das Team vom jungen Trainer Johannes Wunder startete gewohnt aggressiv in die Partie und konnte mit dem erzeugten Druck gleich ein erstes Statement setzen. Man ging in Führung und gab diese das ganze Spiel über nicht mehr aus der Hand. Vielmehr baute man diese durch geschickte taktische Manöver kontinuierlich aus und gewann auch das Rückspiel mit 71:55 deutlich. Somit stand auch der anschließenden Meisterfeier nichts mehr im Wege.

Das ambitionierte, junge Team muss es sich nun zur Aufgabe machen, bis September an die Relegationsleistungen anzuknüpfen, dann steht unter Anbetracht der guten Entwicklung der Jugendspieler einem dauerhaften Verbleib in der Bezirksliga nichts mehr im Wege.

Mit dem Aufstieg krönte die junge Truppe eine respektable Saisonleistung und schloss sich somit der erfolgreichen Jugendarbeit an. „Ich wünsche der Mannschaft auch in der nächsten Saison viel Erfolg und bin überzeugt davon, dass man auch oben mitspielen kann“, so der scheidende Trainer Johannes Wunder nach dem Schlusspfiff am Freitag. Aufgrund einer Trainerstelle wird er seine Schützlinge im nächsten Jahr nicht mehr aktiv betreuen können. Auch Abteilunsleiter Meinhard Madinger war begeistert von den mitreisenden Fans. „Das gab es in der Vergangenheit nur bei unseren Zweitligaspielen“, freute er sich.

Für Kronach spielten: Ondra (15), S. Günther (12), Lang (11), T. Günther (8), Ju. Riedel (8), Jü- Riedel (7), Fiedler (6), D. Wunder (6), Richter (2), Scharl.

Mehr Bilder von der Auswärtsfahrt und vom Aufstiegsspiel sind auf unserer Facebook-Seite zu finden.

https://www.facebook.com/turnerschaft.kronach

Auch das Meistervideo könnt ihr dort abrufen.