Turncamp 30.08.19-01.09.19

Turncamp vom 30.08.2019 – 01.09.2019

Kurz vor Ferienende trafen wir uns – wie jedes Jahr – zu unserem 3-tägigen Turncamp im Turnerheim wieder.

Als erstes bauten wir für die drei Tage alle Geräte auf. Dadurch hatten wir mehr Zeit fürs Training, das tägliche Auf- und Abbauen fiel weg.

Natalie hatte auch dieses Mal Musik für das Aufwärmen vorbereitet, womit sogar die  Bauchmuskelübungen Spass machten.

Danach ging es an die Geräte: Sprung, Barren, Balken und Boden. Jeder von uns konnte individuell die Teile trainieren, die er für seine Übungen brauchte. Wir turnten vormittags drei Stunden. Für jedes Gerät hatten wir 45 Minuten Zeit zum Üben. Beim Training hatten wir Unterstützung von Maras und Emilias Mama. Auch Mia unterstützte unsere Trainer Tanja, Natalie und Edith.

Zum Mittagsessen wurde uns von Melinas Mama Leberkäse geliefert. Dazu gab es frische Brötchen und Laugenstangen.

Nach der Mittagspause trainierten wir nochmal drei Stunden. So verging der Freitag wie im Flug.

Am Samstagvormittag trafen wir uns um neun Uhr erneut in der Halle. Nach dem Aufwärmen ging es wieder an die Geräte. Fleißig übten wir Radwenden, Überschläge Saltos und Co. Zum Mittagessen wurden wir von Lenis  Mama mit Nudeln und Hackfleischsoße versorgt. Dieses Essen ließen wir uns alle gut schmecken.

Für die Zwischenmahlzeiten wurden wir mit reichlich Obst versorgt.

Ein dickes Dankeschön an die Mamas für das leckere Essen.

Nach unserem Nachmittagstraining gingen wir mit Tanja Eis essen. Danach verbrachten wir eine schöne Zeit auf den Trampolinen bei der Lucas Cranach Schule. Am Abend gab es Pizza. Alle die Lust hatten durften die Nacht mit Tanja in der Turnhalle verbringen.

Am Sonntag gab es Frühstück in der Turnhalle. Nachdem wir uns mit Toast, Nutella und Marmelade gestärkt hatten ging es wieder mit dem Training weiter. Jedoch machte sich die Anstrengung der beiden vergangenen Tage bemerkbar. So langsam spürten wir jeden Knochen einzeln. Die Kraft ließ nach und der Muskelkater wurde stärker. Trotzdem übten wir mit Eifer weiter.

Nach dem Mittagessen – es gab Wiener und Brötchen – setzen wir uns mit Natalie und Tanja zusammen und ließen das Trainingscamp noch einmal Revue passieren.

Um 15:00 Uhr kamen unsere Eltern. Diesen zeigten wir, was wir in den vergangenen Tagen geübt hatten.  Anschließend setzten wir uns alle noch gemütlich zusammen und verspeisten die von unseren Eltern mitgebrachten Snacks.

Es waren wieder drei wunderschöne, wenn auch anstrengende Tage. Tschüss bis zum nächsten Jahr.