Turncamp vom 07.09. -09.09.2018

Am Freitag um 9:00 Uhr starteten wir wie jedes Jahr am letzten Ferienwochenende unser Turncamp. Unsere Geräte, Sprung, Barren, Balken und Boden bauten wir auf und diese blieben dann für die nächsten Tage stehen – die Halle gehörte uns.

Unsere Trainerin Natalie – für die Planung zuständig – hat mit fetziger Musik beim Aufwärmen schon für gute Stimmung gesorgt. Dann, an den Geräten, trainierten wir zusammen mit Natalie und Edith fleißig, Sprung, Barren Balken und Boden.

 

Das Mittagessen – Nudeln und die Hackfleischsoße – wurde uns dieses Mal von den Mamas von Jona und Milissa direkt in die Turnhalle geliefert, so dass wir uns für den Nachmittag stärken konnten.

Hierfür noch einmal einen herzlichen Dank, es schmeckte super.

Nach der Pause kam dann noch Tanja dazu und jetzt waren Flick Flack und Saltos am Boden angesagt. Zum Abschluss des Tages gab es noch einen Kraftzirkel.

 

Am Samstag ab 09:00 Uhr war trotz Muskelkater vom vorherigen Tag zunächst wieder Aufwärmen angesagt. Im Anschluss verteilten wir uns an die Geräte. Heute erhielten unsere Trainer Unterstützung von Maras und Francescas Mama Steffi und Evi, die mit den Jüngeren am Reck Aufzüge, Umschwünge und Unterschwünge übten. Tanja und Natalie trainierten mit uns allen Saltos vom Stufenbarren, Schwebekippen, Felgen und vieles mehr. Mit Edith übten wir am Balken Handstände, Räder Rollen und Abgänge.

  

Am Nachmittag nahmen wir alle zusammen am Run of Hope teil, wobei einige von uns sich sogar unter die ersten Drei platzierten
die Jüngeren starteten beim 1 km langen Bambini Lauf,
die Größeren nahmen beim 4 km Hobbylauf teil.
Es war für uns eine schöne Erfahrung einmal eine andere Sportart auszuprobieren. Mal sehen, was sich unsere Trainer nächstes Jahr einfallen lassen.
   

Zum Abendessen gab es Pizza vom Italiener. Danach setzen wir uns zusammen und schauten uns mit einem Beamer Fotos aus unserem letzten Wettkampfjahr an, machten Spiele oder entspannten einfach nur. Mit einer gemeinsamen Übernachtung in der Turnhalle war dann auch der Samstag geschafft.

   

Am Sonntag ging es nach dem gemeinsamen Frühstückt – trotz Muskelkater – wieder an die Geräte. Die letzten beiden Tage waren doch sehr anstrengend, jedoch übten wir mit Eifer weiter. Evi studierte mit uns allen eine kleine tänzerische Choreografie ein.
   

Nach dem Mittagessen, setzen wir uns mit unseren Trainern zusammen und ließen das Turncamp wieder Revue passieren und besprachen auch was wir unseren Eltern zeigen wollen. Diese kamen um 15:00 Uhr und brachten uns viele leckere Sachen mit, die wir später alle beim gemütlichen Zusammensein verzehrten. Aber erst zeigten wir ihnen, was wir in den letzten drei Tagen alles geübt haben. Den Abschluss der Vorführung machte die mit Evi einstudierte Choreografie. Belohnt wurden wir von Seiten unserer Eltern mit viel Applaus.

Zum Schluss räumten wir alle gemeinsam noch die Halle auf. Danach gingen wir müde, aber sehr zufrieden nach Hause.