Volleyball-Youngster holen Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende ging es für die junge und neuformierte 2. Volleyball-Mannschaft der Turnerschaft Kronach um die Meisterschaft. Dabei kämpfte der Nachwuchs anfänglich nicht nur mit dem Gegner sondern auch mit den eigenen Nerven, denn zwei Siege waren Pflicht, um sich die Meisterschaft zu sichern. Letztlich gewannen die Youngster mit 3:1 gegen den VC Hirschaid II und mit 3:0 gegen den VfB Einberg. Die Meisterschaft und der Aufstieg in die Bezirksklasse sind somit perfekt.

TS Kronach – VC Hirschaid 3:1
Die erste und wichtigste Erfahrung sammelte der Nachwuchs direkt im 1. Spiel gegen den vermeintlich stärkeren Gegner aus Hirschaid: In einer Drucksituation können einem schon mal die Nerven einen Streich spielen! So lief der Spielbeginn sehr schleppend und die Kronacher konnten ihrer Favoritenrolle nur teilweise gerecht werden. Gegen eine frei aufspielende Hirschaider Mannschaft fand das Team um Trainer Jürgen Quappe kaum eine Antwort und musste den ersten Satz schnell mit 25:18 hergeben. Dieser unerwartete Satzverlust sorgte für einen moralischen Knick in der Mannschaft und der Trainer hatte alle Hände voll zu tun, um sein junges Team wieder aufzubauen; anscheinend fand er dabei genau die richtigen Worte, denn die Mannschaft begann den 2. Satz wie ausgewechselt: fokussiert auf jeden einzelnen Punkt, gut in der Verteidigung und oft mit dem nötigen Quäntchen Glück im Angriff. Starke Laufarbeit der Zuspieler im Spielaufbau und druckvolle Angriffe sorgten für den klaren 25:11 Satzgewinn. Dieses Erfolgserlebnis brachte die Ruhe ins Spiel zurück und auch im darauffolgenden 3. Satz konnte man konsequent zu Punktgewinnen kommen, trotz das sich immer mal wieder Abstimmungs- oder Aufschlagsfehler in das Spiel einschlichen. Der Lohn für eine weiterhin konzentrierte Leistung war der 25:16 Satzgewinn und die 2:1 Führung. Es fehlte also nur noch 1 Satz, um die ersten 3 von 6 Punkten zu verbuchen und genau dieser Gedanke schlich sich wohl in die Köpfe der Spieler ein; so wurde der 4. Satz zu einem Krimi auf Messerschneide. Unterstützt von den mitgereisten Fans wurde um jeden Punkt hart gekämpft, bis man beim Stande von 24:23 endlich den 1. Matchball hatte. Dieser wurde direkt verwandelt und die ersten drei Punkte waren mit großer Erleichterung verbucht.

TS Kronach – VfB Einberg 3:0
Nach dem nerven- und kraftraubenden ersten Spiel ging es für das an diesem Tag knapp besetzte Kronacher Team gegen den VfB Einberg. Der Sieg im ersten Spiel schien die Spielfreude vollends befreit zu haben und so konnte man durch hohe Laufbereitschaft und druckvolle Angriffe sowie Aufschläge schnell in Führung gehen und letztlich mit einem klaren 25:8 den 1. Satz gewinnen. Leider schaltete die Kronacher Mannschaft nun mehrere Gänge zurück und man brachte den Gegner so unnötig zurück ins Spiel. Nur dank wachrüttelnder Worte in den Auszeiten konnte man den Schalter noch umlegen und mit 27:25 den 2. Satz doch noch für sich entscheiden. Im anstehenden 3. Satz sollte nun alles klar gemacht werden und man war gewarnt vor der Spielweise der Einberger, die wie aus dem Nichts auf einmal sehenswerte Spielzüge erfolgreich zu punkten verwerteten. Konstant hoher Druck im Aufschlag und ein nun auch wieder besseres Blockspiel sorgten für ein komfortabel anwachsendes Punktepolster, ehe man beim Stande von 24:10 den ersten Matchball zum Sieg und gleichbedeutend zum Gewinn der Meisterschaft hatte. Ein sehenswerter Außenangriff sorgte für den entscheidenden 25. Punkt und den Gewinn der Meisterschaft.

Im Anschluss an das Spiel kannte die Freude keine Grenzen mehr. Punktgleich mit der SG Teamwork Ebersdorf IV (38 Punkte) sichern sich die Kronacher auf Grund des besseren Satzverhältnisses überraschend aber nicht unverdient die Meisterschaft in der Kreisliga Nord und werden nächstes Jahr voraussichtlich in der Bezirksklasse West an den Start gehen. Dieses Unterfangen wird natürlich eine deutlich größere Herausforderung für das noch junge Team werden, die man aber gerne angehen möchte. Neuzugänge sind auf diesem Weg jederzeit gerne gesehen und können sich bei Abteilungsleiter Jan Bollow (0151/23568025, jan.oliver.bollow@googlemail.com) nach einer Möglichkeit für ein Probetraining erkundigen.

Den Meistertitel in der Kreisliga erspielten:
Holger Am Ende, Lars Ammon, Johannes Baumann, Max Bülling, Marius Längenfelder, Jürgen Quappe (T), Sebastian Schlick, Johannes Schuster, Jakob Steidl, Jannik Treichel, Johannes Wich-Heiter, Philipp Zimmermann.