Neue Braungurte

Über mehrere Monate hatten sich eine Gruppe von Karateka der TS Kronach vorbereitet, um zusammen die nächsthöhere Gürtelstufe zu erreichen. In der Vorbereitungszeit schulte sie Prüfer Harald Strauß (6. Dan) einmal im Monat im eigenen Dojo, oder sie waren zusammen auf Tageslehrgängen bei anderen Meistern. Für sieben Sportler kam nun der Zeitpunkt, um das erlernte zu zeigen. In den Elementen Kihon (Grundschule), Kata (Formenlauf) und Kumite (Kampf) hatte jeder Prüfling die Möglichkeit, seinen Kampfgeist und sein Wissen unter Beweis zu stellen. Dabei sollte nicht nur der sportliche Aspekt, sondern auch die geistige und mentale Stärke zur Geltung kommen. Harald Strauß gab jedem Prüfung Hinweise und Anregungen für sein weiteres Training mit und lobte, dass sich alle mit viel Einsatz und Engagement der Aufgabe gestellt hätten. Am Ende der anstrengenden Prüfung konnten alle ihre Urkunden in Empfang nehmen und beim Pizzaessen ihre Erfahrungen austauschen.

Erfreulich für die TS Kronach ist auch, dass die jetzigen Braungurt-Träger alle als Trainer oder Hilfstrainer im Einsatz sind und damit wertvolle Basisarbeit leisten. Der Dank des Vereins galt Sensei Harald Strauß und dem Trainerteam für die Vorbereitung.

 

Das Bild zeigt Hilmar Wachter, Horst Zapf, Raimund Mistele, Steffen Kotschenreuther, Rainer Neubauer und Frank Schwarzbach, die nun alle den Braungurt (3. Kyu) tragen sowie Reiner Rebhan (vorne Mitte) den Abteilungsleiter der Abteilung Karate.

 

MW