Aikido verbindet, auch und vor allem über Stilrichtungen hinweg

„Aikido is a language“ gab Shoji Nishio Sensei bereits zu Lebzeiten seinen Schülern mit auf den weiteren Weg. Mit dieser Aussage wollte er sicherlich auch, ganz im Sinne von O Sensei Morihei Ueshiba, die in vielerlei Hinsicht verbindende Wirkung von Aikido aufzeigen, selbst wenn dies auf den ersten Blick hinsichtlich des Kampfkunstcharakters konträr erscheint.

Nach dieser Maßgabe fand am ersten Oktoberwochenende ein kleiner aber feiner Aikido-Lehrgang im Turnerheim an der Rodacher Straße statt, zu dem wir in unserem Shishinkai Dojo besondere Gäste begrüßen durften.

Diese waren vom Jiyu Shiso Ka Dojo aus dem schönen, oberbayerischen Gröbenzell angereist, um gemäß Namens-Übersetzung als ”Freidenker-Dojo” die Grundprinzipien von Shoji Nishio Sensei´s Aikido-Methode kennenzulernen. So wurde im Rahmen dieses ersten Stelldicheins auch die Aikidotechnik par exellence, der Ude osae, besser bekannt als Ikkyo oder 1. Haltetechnik, trainiert.2016.10 Aikido Lehrgang MR (23)

Dr. Michael Russ erläuterte anhand dieser Technik auf höchst anschauliche Weise, dass die korrekte Anwendung des Irimi-issoku-Prinzips, also die Frage auf die richtige Reaktion zu Beginn eines Angriffes, entscheidend für die Ausführung und letztendlich Wirksamkeit einer jeden Aikidotechnik ist. Wie im Nishio Aikido Usus, wurden die notwendigen Prinzipien zuerst mittels Schwert im Ken tai ken herausgearbeitet, bevor sie ohne Waffen im Tai Jutsu Anwendung fanden. Schlussendlich durfte natürlich auch der Einsatz einer Variation von Nishio Sensei´s Parade-Technik, dem landläufig als Hüftwurf bekannten Koshi nage, nicht fehlen.

Insgesamt war es also ein gelungener Trainingsnachmittag über alle Aikido-Verbandsgrenzen hinweg.

2016.10 Aikido Lehrgang MR (40)

Das Jiyu Shiso Ka Dojo in Gröbenzell, welches zur Sektion des Jiyu-Ryu im Fachverband für Aikido Bayern gehört, hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch die Öffnung gegenüber anderen Stilrichtungen das Vermächtnis von Aikido-Begründer O Sensei Morihei Ueshiba in seiner ursprünglichen Idee zu bewahren. Dies soll durch regelmäßige verbandsübergreifende Besuche von Lehrgängen oder zu Trainingsstunden in anderen Dojo´s seine Umsetzung erfahren.

Ein Weg, welcher durchaus allseits Schule machen sollte.

 

Onegai shimasu!