Volleyballer brauchen zwei Siege

Die letzten Wochen waren für die Kronacher Volleyballer alles andere als einfach. Immer wieder spielte die Mannschaft in entscheidenden Duellen gut mit, konnte aber am Ende die dringend benötigten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt nicht einfahren.

Im freien Fall wurden die ansonsten so erfolgsverwöhnten Kronacher bis ans Tabellenende durchgereicht und benötigen am kommenden Samstag ein Wunder, um doch noch den direkten Abstieg zu vermeiden.

Dieses Unterfangen wird aber alles andere als leicht, denn zu Gast sind die Jungs aus der Wagnerstadt vom BSV Bayreuth und die VGF Marktredwitz. Beide Teams kämpfen noch um die Meisterschaft und nur der Sieger wird die Meisterschaft in Kronach feiern können – gleichzeitig müssen die Kronacher zwingend zwei Siege einfahren, um den Sprung auf den Relegationsplatz doch noch zu schaffen.

Die Voraussetzungen für einen offenen Schlagabtausch nach dem Motto „Alles oder Nichts“ sind also perfekt und versprechen ein für die Zuschauer an Spannung nicht zu übertreffendes Spektakel.

Trotz dieser scheinbar unmöglichen Aufgabe gibt es drei Punkte, die die Kronacher auf ihrer Mission zuversichtlich stimmen

Lieblingsgegner

Der BSV Bayreuth II und die VGF Marktredwitz sind in dieser Saison zwei von fünf Mannschaften, die bereits mit teilweise sehr guten Leistungen besiegt werden konnten. Allerdings liegen zwischen diesen Auftritten und heute knapp drei Monate. Es wird spannend sein zu sehen, wie die Hausherren gegen die motivierten Jungs aus Bayreuth und den teilweise drittligaerfahrenen und extrem angriffsstarken Spielern der VGF Marktredwitz, abschneiden werden.

Ansteigende Formkurve

Die Leistungskurve der Kronacher zeigt trotz fehlender Siege nach oben. In den letzten Spielen zeigte man sich deutlich verbessert und kompakter. Die Annahme kam wieder besser, das Zuspiel war stabiler und auch die Feldabwehr war reaktionsschneller. Was fehlt ist die Durchschlagskraft im Angriff, der eigentlichen Paradedisziplin der Kronacher – sollte hier das nötige Quäntchen Glück ins Spiel zurückkommen, so kann es die ein oder andere Überraschung geben.

Heimvorteil

Die Kronacher spielen besonders gern vor ihrem eigenen Publikum und verbuchen im Schnitt mehr Punkte zu Hause als in der gegnerischen Halle – so auch dieses Jahr. Idealerweise sechs Punkte zum Saisonabschluss würden diesen Wert noch mal kräftig nach oben schrauben.

Die Volleyballer zählen auf dem Weg zum „Wunder von Kronach“ auf die Unterstützung ihrer treuen, heimischen Fans und Freunde, wenn um 15:00 Uhr die erste Partie gegen den Tabellenführer BSV Bayreuth II im Turnerheim Kronach startet. Im Anschluss (gegen 16:45 Uhr) kommt es dann zum Duell mit dem zweiten Meisterschaftsanwärter der VGF Marktredwitz

Der Eintritt ist natürlich frei.


Für die TS Kronach auf Punktejagd gehen:

L. Ammon, M. Ammon, J. Bollow, D. Biniszewski, M. Eichhorn, A. Groß, O. Höpp, T. Neubauer, M. Reinhard, M. Scheler, S. Schlick / Trainer: J. Quappe.