Volleyballer feiern Meisterschaft

Die Volleyballer der TS Kronach konnten am vergangenen Sonntag die Meisterschaft in der Bezirksliga Oberfranken perfekt machen. Eine beeindruckende Serie von zuletzt 9 Siegen aus 9 Spielen sorgte dafür, dass man sich am letzten Spieltag erstmalig auf Platz 1 der Tabelle schieben konnte und nun vom Platz an der Sonne nicht mehr verdrängt werden kann.

Die Voraussetzungen vor dem Spieltag in Ebersdorf waren klar: Kronach benötigte mindestens zwei Punkte, um die Meisterschaft für sich zu gewinnen; doch diese Gedankengänge und Rechenspielereien wollte das motivierte Kronacher Team nicht zu lassen – zwei Siege sollten her und das trotz zahlreicher grippegeschwächter Stammspieler.

TS Kronach – BSC Ebersdorf 3:1 (25:10, 25:14, 19:25, 25:13)
Das erste Spiel ist immer das Wichtigste und die Kronacher sahen sich einer motivierten und zahlenmäßig überlegenen Ebersdorfer Mannschaft gegenüber. Nach dem Punktgewinn für Ebersdorf in Spiel 1 hatten diese noch Aussicht auf den direkten Klassenerhalt und wollten alles daran setzen, den Meisterschaftsaspiranten zu ärgern. Die Mannen der TS Kronach waren also gewarnt und gingen hochkonzentriert in das Spiel. Ähnlich dem Spiel gegen Memmelsdorf II vor einer Woche, war auch der Beginn dieses Spiels ganz nach dem Geschmack der Kronacher. Sicheres Annahmespiel und überlegt gespielte Angriffe zeigten schnell, dass Kronach an diesem Tag in Meisterschaftsform ist. Klar und deutlich gewann man die Sätze 1 und 2 mit 25:10 und 25:14. Ebenfalls ähnlich den letzten Spielen lief aber auch der 3. Satz, den Kronach im Gefühl der Sicherheit allzu gerne herschenkt; so auch dieses Mal, als man zur Mitte des Satzes Fehler am Fließband produzierte, die Ebersdorf dankbar annahm. Der Satzverlust mit 19:25 war genauso verdient, wie die vorangegangenen Satzgewinne. Nach diesem unnötigen Satzverlust besannen sich die Kronacher wieder auf ihr sicheres Spiel und wollten keine unnötigen Eigenfehler mehr produzieren. Ein Vorhaben, welches perfekt aufging: ein stabilisierte Annahme, bessere Feldabwehr und ein überlegteres Angriffs- und Blockspiel sicherten den Gewinn des 4. Satzes und des Spiels mit 3:1 – ein Sieg, der bereits die Meisterschaft bedeutete.

TS Kronach – SC Memmelsdorf III 3:0 (25:15, 25:21, 25:9)
Das abschließende Spiel dieser Saison war die Partie gegen den SC Memmelsdorf III, der bereits im Hinspiel mit 3:0 geschlagen wurde. Motiviert vom Sieg aus Spiel 1 und beflügelt vom Gewinn der Meisterschaft, legten die TSK Mannen auch hier los wie die Feuerwehr und erspielten sich schnell eine komfortable Führung, die zum deutlichen Satzgewinn genutzt werden konnte. Satz 2 war dann wieder von einer Tiefschlafphase der Kronacher geprägt, in der Memmelsdorf auf 18:11 davon ziehen konnte. Mahnende Worte in der darauffolgenden Auszeit setzten aber noch mal die nötigen Kräfte in den eigenen Reihen frei und man konnte den drohenden Satzverlust abwenden und mit 25:21 am Ende gewinnen. Der Verlust dieses eigentlich schon sichergeglaubten Satzgewinns sorgte für einen Bruch im Memmelsdorfer Spiel und Kronach fand seine Spiellaune wieder. Sehenswerte Angriffskombinationen über den an diesem Tage bestens aufgelegten Hauptangreifer J. Bayer ebneten den Weg zum ungefährdeten 25:9 Satzgewinn und dem zweiten Tagessieg.

Erstmalig, aber genau rechtzeitig in dieser Saison befinden sich die Kronacher Volleyballer nun auf Platz 1 der Tabelle und feiern somit verdient die Meisterschaft in der Bezirksliga Oberfranken. Neben der Meisterschaft sicherte man sich auch das Spielrecht in der Landesliga Nordost für die kommende Saison; ob dieses tatsächlich genutzt wird hängt von den Plänen der einzelnen Spieler ab und wird sich in den nächsten Wochen entscheiden.

Ein kleines Ziel bleibt für diese Saison aber noch: die Qualifikation für das Bezirkspokalfinale und damit verbunden die Chance auf den Gewinn des Doubles – doch vorher muss die Hürde SC Memmelsdorf IV am kommenden Mittwoch genommen werden.

Für die TS Kronach spielten:
H. Am Ende, M. Ammon, J. Bayer, D. Biniszewski, J. Bollow, A. Groß, O. Höpp, T. Neubauer, M. Reinhard, S. Schlick.

Der Meisterschafts-Matchball